· 

Ab 25.5.2018 tritt die DSGVO in Kraft...

Bist Du auf alle wichtigen Änderungen vorbereitet, die unbedingt zu beachten sind ohne gleich Abmahnungen zu kassieren!?

Sicherlich hast auch Du in den letzten Tagen viel mit dem Thema DSGVO verbracht oder zumindest immer wieder davon gehört? Wie erging es Dir dabei? Ich finde, die Anforderungen, die jedes Unternehmen, jeder Freiberufler, jeder Webseiten- und Blogbetreiber – also quasi JEDER(!), der irgendwie mit personenbezogenen Daten hantiert und bis 25.05.2018 umgesetzt haben muss, massiv anspruchsvoll und einschneidend.

 

Das Thema DSGVO hat mich und meine Arbeit in der letzten Zeit enorm geprägt. Ich habe mir schon einiges zu dem Thema angeschaut, angehört und mit auseinandergesetzt und dennoch habe ich fasst täglich neue "Erlebnisse".

 

Insbesondere bei der Erstellung des Verarbeitungsverzeichnisses, beim Prüfen der Prozesse und Einholen der ADV Verträge von Drittanbietern. So auch bei der Erstellung meines eigenen ADV Vertrages, den ich meinen Kunden zur Verfügung stellen kann, benötige ich professionelle Unterstützung.

 

Hinsichtlich der sehr hohen Bussgelder und der drohenden Abmahnwelle wäre es durchaus Sinnvoll, sich als kleines Unternehmen für diese Arbeiten an einen Datenschutzbeauftragten oder Fachanwalt zu wenden und diese abzugeben, was sich wohl viele gar nicht leisten könnten.

 

 

Gerade bei sehr individuellen und komplexen Konstellationen solltest Du jedoch unbedingt einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen doch erst dann, wenn Du Dich vorher schon mal mit der Thematik auseinander gesetzt und gewisse Grundelemente vorbereitet hast. Denn wenn ein Anwalt von Grund auf alle Dinge hinsichtlich DSGVO für Dich machen soll, kann es ebenfalls sehr teuer werden. All diese Angaben oder Informationen hier, ersetzten natürlich keine Rechtsberatung!

 

Doch nicht alle Dinge, die die DSVGO mit sich bringt, sind im ersten Moment vielleicht hinderlich. Sie birgt auch Vorteile! Denn bei der Kundengewinnung, z.B. beim automatisierten Marketing, hast Du in Zukunft mit potenziellen Interessenten zu tun die sich auch wirklich für Deine Produkte, Leistungen oder Informationen interessieren und daher auch gerne ihre Daten bei Dir hinterlassen!


 

Ich bin dankbar, dass ich auf die folgenden Informationen und Empfehlungen aufmerksam wurde und möchte sie Dir heute als Empfehlung und Tipp weitergeben. Vielleicht helfen auch sie Dir dabei, den weiteren "Berg einer Bürokratie" sicher zu besteigen!

 

1) Muster für Datenschutzerklärung und weitere wichtige Informationen zur DSVGO findet man u.a. bei e-Recht24 oder Rechtsanwalt Dr. Schwenke.

 

2) Sabrina Keese-Haufs von lawlikes und elopage, haben zusammen eine Infografik und einen Online-Kurs* erstellt, die Dir einen Überblick und erste Handlungsschritte zum Thema DSGVO mitgeben werden.

Zusätzlich gibt es hier noch einen Podgast mit Sabrina Kees-Haufs zur DSGVO.

 

3) In dieser dreiteiligen Webinarreihe „In 5 Schritten zum Notwendigsten!“, wird Dir gezeigt, wie Du es in der Kürze der Zeit schaffst, das "Datenschutzmonster" an die Leine zu nehmen – ein Webinar für Praktiker!*.

  

4) Weitere Links zum Thema:

Vorsicht Kamera. Verstehen Sie Spaß. Ab 25.5. viele Fotografen wohl nicht mehr... »

Eure Website und die DSGVO...von Jimdo »

Auswirkungen der DSGVO auf das E-Mail-Marketing... »

DSGVO-Checkliste für Blogger und Online-Unternehmer...»

 

Wichtiger Hinweis! Bleib hier unbedingt auf dem Laufenden, so dass Du mögliche Änderungen zeitnah implementieren kannst!